Menü
Erlebnis Rittisberg, Magazin & Blog
Zur Übersicht

Rundwanderweg Rittisberg

Nicht nur zu Fuß, sondern auch mit Mountain- oder E-Bike sowie mit Pferdekutschen lässt sich der Rittisberg erkunden. Der Rittisberg Rundwanderweg mit seinen breiten Wegen und den nur geringen Anstiegen ist somit auch ideal für eine Erkundung mit dem Kinderwagen.

Der Wanderweg rund um den Rittisberg stellt keine hohen Ansprüche an die Kondition und ist somit für die ganze Familie geeignet. Trotzdem ist festes Schuhwerk empfehlenswert, denn ohne Pause ist man rund dreieinhalb bis vier Stunden zu Fuß unterwegs. Der Ausgangspunkt ist der große Parkplatz am Ufer des Ramsau Beach. Vorbei am angrenzenden Waldcafé wandert man Richtung Osten auf dem Tannenweg durch einen kleinen Wald, bis der Steig auf eine Landstraße führt. Die gesamte Route ist gut durch gelbe Hinweistafeln mit der Aufschrift „Rittisberg Rundwanderweg 5“ beschildert. Nach einem kurzen Stück auf asphaltiertem Untergrund mündet die Straße in Richtung Südwesten in einen breiten Forstweg. Von neugierigem Weidevieh beäugelt, das hinter Zäunen auf angrenzenden Bergwiesen grast, wandert man rund eine dreiviertel Stunde hinauf zur Halseralm.

Hausschwein Rudi lässt grüßen
Die bewirtschaftete Alm liegt auf 1200 Metern Seehöhe und wird seit ihrer Erbauung vor vierhundert Jahren als Bauernhof geführt. 

Hüttengaudi auch für Kinder
Von der Halseralm führt der Weg weiter zur nahegelegenen Sonnenalm. Nach einem kurzen Anstieg hat man nach nur fünfzehn Minuten schon das nächste Etappenziel auf 1250 Metern Seehöhe erreicht. Grüne Fensterrahmen und viel Holz zieren die weißgetünchte Fassade der Sonnenalm und auf der großen Terrasse tummeln sich zahlreiche Wanderer.
Nicht nur Bänke, sondern auch Liegen stehen hier zum Ausspannen zur Verfügung. Auf der Erlebnisalm setzt man auf Unterhaltung: Nicht selten hört man Hüttenchef Gerhard mit der Ziehharmonika spielen und auch die kleinen Gäste werden mit lustigen Kinderspielen fröhlich gestimmt. Nach dieser Rast führt der Wanderweg entweder weiter auf der breiten Forststraße oder man nimmt eine Abkürzung über die Wiese westlich der Sonnenalm.

Westlichste Alm der Steiermark
Nach einem rund einstündigen Fußmarsch auf leicht abschüssigem Weg, erreicht man schließlich die Ochsenalm auf 1210 Metern Seehöhe. Die am Waldrand gelegene Hütte umgaben früher fast zwanzig Hektar Weideland.
Heute zeugt nur noch ein kleines Wiesenstück direkt vor dem Haus vom ursprünglichen Nutzen des Anwesens. Schon seit Jahren ist die Alm bewirtschaftet und ein Erlebnis für die ganze Familie. Die roten Sonnenschirme auf der Terrasse bieten einen herrlichen Kontrast zu den dunklen Schindeln an der Hauswand. Hier kann man die Sonnenstrahlen bis in die Abendstunden genießen. Die Ochsenalm trennen nur siebenhundert Meter Luftlinie zur Grenze nach Salzburg und somit ist sie die am westlichsten gelegene Almhütte der Steiermark. Setzt man seinen Weg fort, hat man zunächst einen kurzen Anstieg zu nehmen. Ist dieser geschafft, spaziert man bis ins Tal auf einer leicht abschüssigen Forststraße. Nach grob einer halben Stunde Gehzeit endet der Wald und gibt die atemberaubende Aussicht auf das Dachsteinmassiv frei. Am Fuße des Rittisberg angelangt verengt sich der breite Weg zu einem kleinen Steig, der über Wiesen zurück zum Ramsau Beach führt, wo man sich nun eine Stärkung im Lokal am See verdient hat.
Zur Übersicht
Nach oben